Sport und Gesundheit für alle! °HAUPTVEREIN° TuS 46/68 Uentrop e.V.: Die Geschichte unseres Vereins

31.12.2018 - 12:06
Unsere Abteilungen:
Wir unterstützen Euch...



...bei der Jobsuche

Sie sind Besucher Nr.

seit dem 01.08.2002

Hammsport

Vereinsgeschichte des TuS 46/68 Uentrop: Fortsetzung

Mitinitiator war der spätere Geschäftsführer Manfred Breitenstein. Am 25. Januar 1968 kamen zur Wiedergründung des TuS Uentrop 17 Personen in die Gaststätte Walther. Zum 1. Vorsitzenden wurde Willi Walther gewählt.

Es wurde zunächst eine Fußballabteilung sowie eine Damen- und Männerturnriege gebildet.

Die Spiele der Fußballmannschaft mussten im ersten Spieljahr nach der Wiedergründung auf dem Sportplatz von Germania Mark- Werries bei Holtmann an der Langen Reihe ausgetragen werden. Dagegen konnten die Turnriegen ihre Übungsstunden in der neuen Turnhalle an der Grundschule in Uentrop absolvieren.

Im Frühjahr 1968 traten die Tischtennisspieler des damaligen CVJM Uentrop, die vorher sogar auf Bundesebene in diesem Verband (einmal 2. Bundessieger) recht beachtliche Erfolge zu verzeichnen hatten, in den TuS Uentrop ein. Auf dem provisorisch hergerichteten Platz "Im Giesendahl" konnte im Frühjahr 1969 Fußball gespielt werden.

Der neue und gleichzeitig zweite Platz wurde im Mai 1970 mit einem Fußballspiel der Uentroper Geschäftswelt gegen die Altherrenspieler des "alten" TuS eingeweiht. Ebenso erfolgte die Übergabe des neu errichteten Umkleidegebäudes mit Schießstand im seIben Jahr. Zu diesem Zeitpunkt zählte der TuS bereits 163 Mitglieder.

Auch die Leichtathletik hatte Tradition in unserem Verein. Ein Vereinspokal wurde von Jochen Scholling, der nach Amerika auswanderte, im Jahre 1951 gestiftet. Die Übungen des Wanderpokals waren: 100 m- Lauf, Weltsprung, Kugelstoßen, 100 m- Freistilschwimmen und 3000 m- Lauf. Folgende Sieger haben sich eingetragen:

  • Sieger 1951 - Wilhelm Walther
  • Sieger 1953 - Helmut Pannock
  • Sieger 1954 - Herbert Ahrens
  • Sieger 1968 - Günter Holländer
  • Sieger 1969 - Willi Hellmich
  • Sieger 1970 - Günter Holländer
  • Sieger 1971 - Günter Holländer
  • Sieger 1972 - Bodo Lünemann
  • Sieger 1973 - Bodo Lünemann
  • Sieger 1974 - Bodo Lünemann

Im Jahre des 25-jährigen Bestehens des TuS fand 1971 die erste Sportwerbewoche im Giesendahl und der Turnhalle statt. Für die Feierlichkeiten wurde auf dem Sportplatzgelände ein großes Zelt aufgebaut.

Die Karnevalsgemeinschaft TBM (TuS Uentrop, BSG Kraftwerk Westfalen und Männergesangverein Kraftwerk Westfalen) wurde 1973 ins Leben gerufen. In der Gastwirtschaft Hellmich in Frielinghausen fand 1974 die erste gemeinsame Veranstaltung statt.

Das 1. Uentroper Tischtennis- Mai- Turnier wurde unter großer Beteiligung im Mai 1973 in der Maximiliansporthalle (heute Frh.- v.- Stein- Gymnasium) ausgetragen.

Die Gemeinschaft der Uentroper Vereine wurde 1973 ins Leben gerufen.

Eine Vereinbarung zwischen zehn Uentroper Vereinen (einschIießlich des TuS Uentrop), der VEW und der damaligen Gemeinde Uentrop ergab 1974, dass die Mehrzweckhalle und die Gesellschaftsräume auf dem Sportgelände "Im Giesendahl" gebaut werden sollen. Der TuS Uentrop übernahm hierzu die Trägerschaft. Für den TuS Uentrop arangierte sich der damalige 2. Vorsitzende Heinz Duhme sehr stark.

Der TuS 46/68 Uentrop wurde 1974 in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Hamm eingetragen.

Das Sportgelände wurde 1975 von der Stadt Hamm eingezäunt und der jetzige Hauptplatz vom damaligen Uentroper Ortsvorsteher Wilhelm Conrady im Auftrag der Stadtverwaltung überarbeitet und eingesät.

Im Februar 1979 wurde bei der Stadt Hamm der Antrag auf Erweiterung der Umkleidekabinen "Im Giesendahl" gestellt, da die Kabinen nicht ausreichten und es sehr häufig zu Problemen kam. Im November 1985 lag schließlich die mündliche Zusage seitens der Stadt Hamm zur Baugenehmigung vor. Am 12. Mai 1986 wurde der Grundstein gesetzt und das Richtfest am 21. November 1986 gefeiert. Nachdem unsere Mitglieder ca. 5.800 Arbeitsstunden leisteten, war das Gebäude im Juni 1987 nutzungsfertig. Die "amtliche" Übergabe konnte erst im November erfolgen.

Bei einer großen "Kirmes" in der Giesendahlhalle am 07. April 1984 bewies die Gemeinschaft der Uentroper Vereine, dass sie nicht nur für sich selbst aktiv ist. Unter dem Aufruf "Helfen Sie uns zu einer guten Tat" konnten der Aktion "Sorgenkind" immerhin 23.625,00 DM überwiesen werden. Der Reinerlös am TuS- Stand betrug alleine schon 5.200,00 DM. Weiterlesen: Seite 3Weiterlesen »


« Zurück zum Seitenanfang
(Aktuelle Seite: 2)